Turbulente Finanzmärkte – wie damit umzugehen ist

Marktturbulenzen prägen immer wieder das Geschehen an den weltweiten Börsen. Während das Auf und Ab am Aktienmarkt einige Anleger verunsichert, nutzen andere die Kurskorrektur, um bei einem tieferen Preisniveau einzusteigen. Unsere fünf Tipps zum Wertschriftensparen.

Text: Melanie Gerteis

Finanzmärkte Bildschirm mit Zahlen
Volatile Aktienkurse können für Nervosität sorgen. In solchen Situationen ist ein langer Anlagehorizont besonders wichtig. (Bild: Pexels)

Das Wertschriftensparen in der Säule 3a nutzen bereits viele, denn Vorsorgegelder sind in der Regel langfristig gebunden – eine gute Voraussetzung, um am Finanzmarkt erfolgreich zu sein und über die Zeit Vermögen aufzubauen. Doch bei starken Marktkorrekturen fällt es Anlegerinnen und Anlegern oftmals schwer, an den Grundprinzipien des Anlegens festzuhalten und sich nicht verunsichern zu lassen. Hier sind einige wichtige Tipps für volatile Zeiten.

Tipp 1: An Anlagestrategie festhalten

Weil Säule-3a-Guthaben häufig langfristig gebunden sind, kann folglich auch die persönlich gewählte Anlagestrategie langfristig ausgerichtet werden. Doch die Gewichtung der jeweiligen Anlageklassen entspricht stets auch der persönlichen Risikofähigkeit und -bereitschaft. Sie sollten jeweils realistisch sein und in Einklang mit dem Anlagehorizont stehen. Insbesondere in volatilen Zeiten wird die persönliche Risikobereitschaft auf die Probe gestellt, denn Verluste werden stärker gewichtet als Gewinne in derselben Höhe (Verlustaversion).

Kurzfristige Adjustierungen der Anlagestrategie oder der Verkauf des Aktienengagements in Zeiten von turbulenten Finanzmärkten können riskant sein, da sie – im Nachhinein betrachtet – vielfach zum falschen Zeitpunkt erfolgen. Auch bergen sie das Risiko, das eigene Risikoprofil zu verlassen. Deshalb sollte von einer wohl überlegten Anlagestrategie nicht abgewichen werden, sofern die Risikofähigkeit und -bereitschaft mit dem verbleibenden Anlagehorizont vereinbar ist.

Tipp 2: Einen kühlen Kopf bewahren

Der Wertschriftenverkauf oder der Strategiewechsel zu einer risikoärmeren Anlagestrategie während starken Marktrückgängen führt unter Umständen dazu, dass der spätere Marktaufschwung verpasst oder nur in einem geringeren Ausmass daran partizipiert werden kann.

Börsenverwerfungen führen oft zu emotionalen oder irrationalen Entscheidungen. Ab einer bestimmten Höhe eines möglichen Verlustes tendieren Personen dazu, getätigte Investitionen stark zu hinterfragen und reflexartig zu verkaufen. Die bereits erwähnte Verlustaversion ist eine der bekanntesten Verhaltenstendenzen und betrifft sämtliche Anlegertypen in unterschiedlichem Ausmass. Wie sich verschiedene Einflüsse psychologisch auf das Verhalten der jeweiligen Anleger (Behavioral Finance) auswirken, ist in nachfolgender Grafik exemplarisch dargestellt. Je nach Marktlage dominieren andere Emotionen.

Marktturbulenzen Grafik
Die Rendite am Aktienmarkt wurde in der Vergangenheit an relativ wenigen Handelstagen erzielt. Werden diese entscheidenden Handelstage verpasst, wird die Performance gemindert. Deshalb ist die langfristige Investition im Markt entscheidend. (Quelle: frankly)

Tipp 3: Fokus auf Zeithorizont

Vorsorgeguthaben ist oft jahrzehntelang angelegt; die Vergangenheit hat gezeigt, dass auf Krisen meist längere Zeiten der Erholung und des Aufschwungs folgten. So kehrte beispielsweise der Swiss Performance Index nach der Finanzkrise im 2008 und der europäischen Schuldenkrise im 2010 per 2013 wieder auf das Vorkrisenniveau zurück. Bei den Marktverwerfungen aufgrund der Corona-Pandemie ging es deutlich schneller – bereits nach einem Jahr waren die Markteinbussen ausgeglichen. Welche langfristigen Konsequenzen die geopolitische Unsicherheit in der Ukraine auf die globalen Aktienmärkte hat und wie schnell eine Markterholung erfolgen kann, ist mit vielen Unsicherheiten behaftet.

Obwohl niemand vorhersagen kann, wie sich die Kurse zukünftig entwickeln, ist mit einiger Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass sich die Wirtschaft und damit die Börsenkurse im Laufe der Zeit wieder erholen werden. Deshalb ist insbesondere während Marktturbulenzen der langfristige Zeithorizont entscheidend.

Grafik Marktereignisse SPI
Auf Krisen folgten meist längere Zeiten der Erholung und des Aufschwungs. (Quelle: frankly)

Tipp 4: Breit diversifizieren

Eine breite Diversifikation über verschiedene Anlageklassen, Regionen, Sektoren und Währungen hinweg minimiert die Risiken. Die Anlageprodukte von frankly werden durch erfahrene Experten verwaltet – so profitieren Vorsorgenehmerinnen und -nehmer von deren Expertise. Zudem spricht die Produktpalette im Säule-3a-Bereich verschiedene Anlegerprofile an – von sicherheitsbewusst über ausgewogen bis hin zu chancenorientiert.

Tipp 5: Regelmässig investieren

Nur selten wird der ideale Einstiegszeitpunkt erwischt – selbst Finanzprofis gelingt das nicht immer. Regelmässiges Wertschriftensparen in der Säule 3a glättet den Einstandspreis und verhindert, dass der jährliche Maximalbetrag zu einem ungünstigen Zeitpunkt investiert wird. Wieder gilt: Je länger das Geld dann im Markt investiert bleibt, desto höher sind die langfristigen Renditechancen und Kursschwankungen fallen weniger ins Gewicht.

Drei gute Gründe für Wertschriftenanlagen

  1. Ihr Geld liegt nicht einfach auf einem niedrig verzinsten Vorsorgekonto, sondern entwickelt sich mit den Finanzmärkten. Das Renditepotenzial ist hier deutlich höher.
  2. Ihre Wahl, unsere Expertise: frankly bietet fünf verschiedene Anlagestrategien, von sicherheitsbewusst (10% Aktienanteil) über ausgewogen (45% Aktienanteil) bis chancenorientiert (95% Aktienanteil). Zudem sind aktiv oder indexiert verwaltete Lösungen möglich.
  3. Vor allem: Durch die Chancen des Wertschriftensparens können Sie langfristig Ihren finanziellen Spielraum erhöhen.

Informationen zu frankly

  • Sicherheit: Als verlässliche Partnerin steht hinter frankly die Zürcher Kantonalbank.
  • Renditechancen: frankly investiert in die hochwertigen Swisscanto-Anlageprodukte.
  • Kosten: Hohe Verwaltungskosten belasten die Performance, deshalb sind niedrige Kosten zentral. Die aktuelle All-in-Fee von attraktiven 0.45% auf dem Konto- und Wertschriftenguthaben ist 60% günstiger als der Durchschnitt der verglichenen Angebote des Wertschriftensparens.

Kategorien

Ausgewählte Themen