Inhaltsseite:Der Kunde fragt

Promotion

Der Kunde fragt

Marco Cristofari, Kundenberater für Erbschaften der Zürcher Kantonalbank

"Was ist ein Vermächtnis?"

In den Beratungsgesprächen äussern unsere Kunden immer wieder den Wunsch, Personen oder gemeinnützige Organisationen zu begünstigen, die nicht zum Kreis der Erben gehören. Das richtige Instrument hierzu ist das Vermächtnis, auch Legat genannt.

Mit einem Vermächtnis kann man jemandem einen Teil des Vermögens übertragen. In Betracht kommen ein Geldbetrag, ein Wertgegenstand, eine Liegenschaft oder auch ein Recht, wie zum Beispiel ein Wohn- oder Nutzniessungsrecht. Voraussetzung ist eine klare Definition, worum es sich bei diesem Vermögen handelt.

Wichtig zu wissen ist, dass der Vermächtnisnehmer nicht Teil der Erbengemeinschaft ist. Es entsteht lediglich ein Anspruch gegenüber der Erbengemeinschaft auf Herausgabe des Vermächtnisses. Folglich hat ein Vermächtnisnehmer weniger Rechte aber auch weniger Pflichten als ein Erbe. Insbesondere haftet er nicht für die Schulden des Verstorbenen und muss sich auch nicht mit den Arbeiten auseinandersetzen, welche bei einer Erbteilung anfallen. Auf der anderen Seite hat er keinen Anspruch auf Informationen, die das Erbe betreffen.

Ein Vermächtnis wird im Testament aufgeführt. Aufgrund der Unterschiede zum Erbe ist bei der Formulierung immer klar zwischen Erbe und Vermächtnis zu unterscheiden. Im Zweifelsfall wird nämlich angenommen, dass es sich um eine Erbeinsetzung handelt. Ausserdem sollte darauf geachtet werden, dass die Vermächtnisse keine Pflichtteile verletzen, da sonst die Ansprüche der Vermächtnisnehmer entsprechend gekürzt werden.

Verstirbt der Vermächtnisnehmer vor dem Erblasser, erlischt das Vermächtnis und fällt in den Nachlass, der den Erben gehört. Möchte der Erblasser dies verhindern, hat er die Möglichkeit, einen Ersatzvermächtnisnehmer für diesen Fall zu bestimmen.

Genau wie bei einem Erbe kommt auch bei einem Vermächtnis die Erbschaftssteuer zur Anwendung. Bei natürlichen Personen richtet sich die Erbschaftssteuer nach dem Verwandtschaftsgrad. Gemeinnützige Organisationen sind davon jedoch befreit.

Das Vermächtnis eignet sich gut, um Personen oder gemeinnützigen Organisationen einen Teil ihres Vermögens zuzuwenden, ohne diesen zu viele Rechte und Pflichten aufzubürden. Um sicherzustellen, dass das Testament inhaltlich und formal korrekt abgefasst wird, empfehlen wir den Beizug eines Spezialisten.

Marco Cristofari ist Kundenberater für Erbschaften der Zürcher Kantonalbank. Er berät Kundinnen und Kunden in sämtlichen Fragen rund um Erben und Vererben.

Marco Cristofari ist per E-Mail für Sie da


Sitemap: