Inhaltsseite:Hebel & Warrants

Promotion

Hebel & Warrants

Für Anlagen mit Hebeleffekt oder zur Absicherung gegen Kursverluste.

Eigenschaften & Eignung

Produkte mit Hebelwirkung eignen sich für Anleger mit einem fortgeschrittenen Know-how und viel Erfahrung. Zudem ist bei Hebelprodukten eine stetige Überwachung des Markts insbesondere des Basiswerts erforderlich.

Erfahrene, risikofreudige Anleger schätzen und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten der klassischen Hebelprodukte.

Merkmale

  • Mit einem Call-Warrant profitieren Sie von steigenden Kursen des Basiswerts.
  • Setzen Sie auf fallende Börsenkurse, so liegen Sie mit einem Put-Warrant richtig.
  • Durch den gezielten Einsatz eines Hebelprodukts reduzieren Sie die Kursverluste durch die Gewinne einer Put-Option.

Chancen

  • Überproportionale Rendite des Warrants gegenüber einer direkten Investition in den Basiswert
  • Gewinnmöglichkeit durch schnelle Marktkorrekturen

Risiken

  • Kaufpreis (Optionsprämie) ist das Verlustrisiko
  • Schnelle Marktkorrekturen können zu Verlust führen
  • Zeitwert der Option nimmt mit jedem Tag gegen den Verfallstermin ab

Produkttypen

Warrant

Als Wertpapier verbriefte Option, die sowohl an der SIX Swiss Exchange als auch ausserbörslich gehandelt wird (auch Optionsschein genannt). Typisch für Warrants sind feste Laufzeiten und Ausübungspreise sowie genau bestimmte Kaufs- oder Verkaufsrechte an einem Basiswert.

externer Link öffnet neue SeiteMehr über Warrants erfahren

Warrant mit Knock-out

Warrant mit Knock-out (auch Optionsschein mit Knock-out genannt) basieren auf einem normalen Warrant. Zusätzlich weist diese Option eine Barriere respektive ein Knock-out-Niveau auf. Erreicht der Basiswert dieses Knock-out, so verfällt die Option sofort wertlos. Verglichen mit einem Warrant ist der Einfluss der Volatilität gering und der jeweilige Zeitwertverlust ebenso kleiner.

externer Link öffnet neue SeiteMehr über Warrants mit Knock-out erfahren

Mini-Futures

Mini-Futures ermöglichen es, ohne Volatilitäts- und Zeitwerteinfluss mit einem Hebel an der Kursentwicklung eines Basiswerts zu partizipieren. Der Anleger kann dabei auf steigende Kurse (Mini-Future Long) oder auf sinkende Kurse (Mini-Future Short) des Basiswerts setzen. Im Unterschied zu den klassischen Future-Produkten enthalten Mini-Futures eine Stop-Loss-Barriere. Durch diese werden die Kursverluste begrenzt (keine Nachschusspflicht). Mini-Futures weisen zudem keine Laufzeitbeschränkung auf, solange die Stop-Loss-Marke nicht erreicht wird.

externer Link öffnet neue SeiteMehr über Mini-Futures erfahren


Sitemap: