Versicherungs­branche mit viel Potenzial in Nachhaltig­keit und Schwellen­ländern

2 Minuten

Versicherungen können ihre wichtige gesellschaftliche Verantwortung über die nachhaltige Bewirtschaftung ihrer Verbindlichkeiten und Finanzanlagen wahrnehmen. Die Branche steckt hier aber noch in einer Entwicklungsphase. Und: Die Wachstumsfantasie herrscht zwar primär in den Schwellenländern. Allerdings sind betriebliche Effizienz, Risikooptimierung und der richtige Geschäftsmix genauso wichtig.

Text: Andreas Giger

Versicherungen schützen vor finanzieller Not und sind somit von hohem gesellschaftlichem Nutzen. Das gilt unabhängig vom Entwicklungsstand einer Volkswirtschaft. Besonders ausgeprägt ist dieser Nutzen in den Entwicklungsländern, wo Versicherungsdeckungen insgesamt und relativ zu entwickelten Staaten noch untervertreten sind.

Heterogenes Bild bei den Kapitalrenditen

In den weniger weit entwickelten Märkten beschränkt sich das Nichtlebenversicherungs-Geschäft normalerweise auf die Fahrzeug- und Gebäudeversicherungen, währenddem in den grösstenteils gesättigten Märkten der Industrieländer das Spektrum der Kategorien breiter gefächert ist. Wachstumspotenziale bieten, abgesehen von vereinzelten Spezialitätenkategorien wie etwa den Cyberversicherungen oder den jüngsten zyklisch bedingten Prämienzuwächsen, primär Schwellenländer.

Die technischen Gewinnspannen im Versicherungsgeschäft und das Wachstumspotenzial sind in den Schwellenländern höher als in den Industrieländern. Letztere bieten jedoch ein weitaus grösseres Volumen an versicherbaren Risiken an. Dementsprechend lassen sich bezüglich Kapitalrenditen nach Regionen oder Entwicklungsstand keine eindeutigen Tendenzen erkennen, was die nachfolgende Grafik veranschaulicht.

Umsatzwachstum und Kapitalrenditen (ROE) von Nichtleben-Versicherungsfirmen in Industrie- vs. Schwellenländern

Quelle: Bloomberg-Daten

Vielmehr erscheinen der unternehmensspezifische Geschäftsmix, die Risikooptimierung und die betriebliche Effizienz entscheidender zu sein (Martin, 2020). 

Vergütete Schäden als Wertmassstab des gesellschaftlichen Nutzens

Die Schadenszahlungen werden primär von den eingenommenen Versicherungsprämien finanziert. Die Kapitalerträge im Nichtlebengeschäft spielen aufgrund der harrenden Tiefzinsphase schön seit geraumer Zeit eine untergeordnete Rolle. Auch wenn die Leistung der Versicherungsgesellschaften primär in einer effizienten Bewirtschaftung der Risiken, des Kapitals und in der Schadenabwicklung besteht, stellen die vergüteten Schadenszahlungen eine quantifizierbare Grösse für den eigentlichen gesellschaftlichen Nutzen des Versicherungsgeschäfts dar. Dieser belief sich im Jahr 2020 für die Gruppe der im globalen Benchmark enthaltenen und investierbaren reinen Nichtlebenversicherer auf USD 700 Mrd.

Die Zuwächse im Versicherungsgeschäft und der ausbezahlten Schadenssummen waren über die vergangenen 15 Jahre in den Vereinigten Staaten sowie in China und in anderen Schwellenländern aufgrund des höheren Wirtschaftswachstums am grössten. Während die vereinbarten Prämien und versicherten Schäden in diesem Zeitraum zulegten, hat beispielsweise die Anzahl der durch Naturkatastrophen hervorgerufenen Schadensereignisse in diesem Zeitraum entgegen der weitverbreiteten Vermutung stagniert.

Fokus auf die nachhaltige Bewirtschaftung

Das Risikomanagement sollte nicht nur auf die Verbindlichkeiten des eigentlichen Versicherungsgeschäfts ausgerichtet sein, sondern auch die nachhaltige Bewirtschaftung der Aktivseite stärker in Betracht ziehen. Wichtige Orientierungspunkte sind verbindliche Verpflichtungen gegenüber ESG- bzw. Nachhaltigkeitsstandards, das Sicherstellen von Transparenz und die Kommunikation allfälliger Anpassungen in der strategischen Ausrichtung. Diesbezüglich befindet sich Versicherungsunternehmen mehrheitlich noch in einer frühen Entwicklungsphase. Gleichwohl gibt es Gesellschaften, die in puncto Ausprägung und Verbindlichkeit strategischer Nachhaltigkeitsziele sehr gut positioniert sind.

Die folgende Titelliste beinhaltet eine Auswahl geographisch breit diversifizierter Sachversicherer mit attraktiven fundamentalen Bewertungskennzahlen, welche aus der Sicht der nachhaltigen Entwicklung über einen überdurchschnittlichen Leistungsausweis verfügen.

Versicherungen mit hohen Sustainability-Scores und attraktiver Bewertung

Name Land Anteil Nicht-Leben Preis-Buchwert-Verhältnis Dividenden­rendite EK-Rendite (5J. historisch) EK-Rendite (2J. prognos­tiziert) EVA (2J. prognos­tiziert) Swiss­canto Sust. Score Swiss­canto Sust. Rating
Direct Line Insurance Plc Gross­britannien 100% 1.2 13.2% 13.8% 13.5% 2.2% 92.80 A
Beazley Plc Gross­britannien 100% 1.8 0.0% 8.6% 22.4% 10.0% 90.02 A
Lancashire Holdings Limited Gross­britannien 100% 1.1 2.1% 4.2% 14.6% 4.7% 77.49 A
Powszechny Zaklad Ubezpieczen Spolka Akcyjna Polen 62% 1.9 8.7% 18% 17.8% 9.2% 75.10 A
Allstate Corporation USA 94% 1.1 1.9% 14.9% 11.7% 2.3% 84.45 A
Tokio Marine Holdings, Inc. Japan 86% 1.1 3.9% 7.0% 9.7% 5.8% 71.82 A
Sompo Holdings,Inc. Japan 90% 0.9 3.5% 8.1% 8.2% 4.2% 84.61 A
DB INSURANCE CO. LTD Südkorea 100% 0.6 3.8% 11.0% 10.1% -1.7% 87.93 A
PICC Property & Casualty Co., Ltd. Class H China 100% 0.7 6.5% 14.0% 15.6% 6.0% 61.27 B

Quelle: Factset, Zürcher Kantonalbank

Dieser Artikel ist ein Kondensat aus einer umfassenden Analyse über Wachstums­potenziale und Nachhaltigkeits­bestrebungen der globalen Versicherungs­branche. Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte direkt an den Autor unter research@swisscanto.ch.

Kategorien

Aktien Nachhaltigkeit