Dieser Fonds hilft beim Kampf gegen den Treibhauseffekt

Die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (englisch kurz UNCTAD) fördert den Handel zwischen Ländern mit einem unterschiedlichen Entwicklungsstand mit einem hehren Ziel: Wohlstand für alle. Damit dieser im Einklang mit den 17. Nachhaltigen Entwicklungszielen der UN steht, treffen sich Vertreter von Politik, Wissenschaft und Finanzmarktakteuren regelmässig – diesmal in Genf zum 7. UNCTAD Weltinvestmentforum. Neben besonders gelungenen Beispielen für nachhaltige Projekten in Schwellenländern betrachtet die Konferenz, wie der Finanzmarkt die Transformation zur CO2-neutralen Wirtschaft unterstützen kann. Bei der diesjährigen Ausgabe ebenfalls im Fokus: Investmentfunds.

Text: Alexander Wolski

Geld erfolgreich investieren und die wirtschaftliche Transformation fördern
Geld erfolgreich investieren und die wirtschaftliche Transformation fördern (Bild: Towfiqu Barbhuiya)

Laut UNCTAD können Anlegern fast 4000 nachhaltige Anlagefonds, mit einem gesamtverwalteten Vermögen von über 1,7 Billionen US-Dollar erwerben. Um den Überblick über dieses Anlageuniversum zu vereinfachen wurden besonders positive Beispiele von einer Fachjury prämiert. Die Gewinner haben alle eins gemeinsam: Sie verkörpern die höchsten Standards des nachhaltigen Investierens und sind erfolgreicher als die entsprechenden Vergleichsindizes. Wie findet man solche Nadeln im Heuhaufen?

Eine erste Sondierung des Fondsmarkts übernahm die Firma ConserInvest aus Genf. Hier kennt man sich mit ESG-Verifikationen, denn diese Dienstleistungen bietet man als Pionierin auf dem Schweizer Markt seit 2008 an. Abnehmer der Analysen sind zahlreiche Pensionskassen und weiteren institutionellen Anleger, die den Einfluss ihrer Investitionen einschätzen lassen. In die engere Auswahl gelangten 30 Fonds, die wiederum 30 internationalen Fachleuten zur Siegerkür überstellt wurden. Diese Jury zeichnete den «Swisscanto Equity Fund Sustainable Global Climate» aus.

Dekarbonisierung als Investitionsmodell

Der prämierte Fonds investiert weltweit in Aktien von Unternehmen, die einen Beitrag leisten Treibhausgase zu vermeiden. Dabei geht es insbesondere um die Entkopplung des Wirtschaftswachstums vom Verbrauch fossiler Energieträger. Mit diesem Ansatz trägt der Fonds direkt zu kohlenstoffarmen Renditen bei und unterstützt eine notwendige Transformation – und das bereits seit 2007. Gegründet damals und bis heute verwaltet von: Dr. Gerhard Wagner.

Dr. Gerhard Wagner, Gründer und Verwalter des Fonds (Bild: Zürcher Kantonalbank)

Damit passt der Fonds mustergültig in die langfristige Anlagestrategie von Swisscanto Invest. Seit 1998 setzt man konsequent auf Renditen mit sozialem und ökologischem Nutzen. Dafür wird gezielt in Unternehmen investiert, die mit ihrem nachhaltigen Geschäftsmodell einen wesentlichen Beitrag zur Erfüllung eines der 17 Nachhaltigen Entwicklungszielen der UN leisten. Swisscanto Invest entschied 2020, sich für die Begrenzung des Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur auf unter zwei Grad einzusetzen. Seither wird für jedes Mandat und jeden aktiv verwalteten Fonds ein kontinuierlicher CO2-Absenkungspfad von mindestens vier Prozent jährlich verfolgt.

 

0%
Martin Scholl, CEO der Zürcher Kantonalbank (Video: Flavio Pinton) Fonds hilft bei Treibhausgasabbau

CEO Martin Scholl sagt: «Für mich und die Zürcher Kantonalbank ist es eine grosse Ehre, den UNCTAD Sustainable Fund Awards 2021 für unseren «Swisscanto Equity Fund Sustainable Global Climate» zu erhalten – eine grosse Anerkennung für unser langfristiges Engagement beim nachhaltigen Investieren. In einem wachsenden Markt für nachhaltige Investments macht eine exzellente interne Expertise, unterstützt durch proprietäre ESG-Analysen, den Unterschied.»

Kategorien

Magazin