Die Pinguine und den Regenwald entdecken

Hoch über den Baumkronen spazieren, den Elefanten beim Schwimmen zusehen oder Erdmännchen zählen: Der Zoo Zürich ist ein ideales Ziel für Familien und bietet Tierfans und Naturliebhabern ein einmaliges Erlebnis.

Text: Zürcher Kantonalbank

Zoo Zürich, Kinder mit Pinguinen
Für Kinder gibt es im Zoo Zürich viel zu bestaunen. (Foto: Zoo Zürich, Enzo Franchini)

375 Tierarten, mehr als 5400 Individuen, dazu Hunderte von Pflanzenarten: Der Zoo Zürich ist ein Ort der biologischen Vielfalt. Seit seiner Gründung im Jahr 1929 widmet sich der Zoo der Erhaltung von bedrohten Tierarten und Ökosystemen. So wird Natur- und Tierschutz erlebbar, ganz nach dem Credo: «Wer Tiere kennt, wird Tiere schützen».

Der Zoo Zürich ist in unterschiedliche Lebensräume eingeteilt. Diese tragen nicht nur die Namen von besonders artenreichen und meistens auch bedrohten Ökosystemen, sondern sind diesen auch nachempfunden. Die natürlichen Lebensräume der Tiere im Zoo Zürich reichen von Bergnebelwäldern und Hochgebirgen bis zu tropischen Regenwäldern, Meeresküsten, Wüsten und Steppen.

Der Kaeng Krachan Elefantenpark ist einer dieser Lebensräume und fühlt sich mit seiner üppigen Pflanzenwelt fast an wie ein Ausflug nach Thailand. Ein besonderes Highlight der im Jahr 2014 eröffneten Anlage ist der Unterwassereinblick: Im Innenbereich können Besucherinnen und Besucher den acht Asiatischen Elefanten beim Baden zuschauen.

Zoo Zürich, Masoala-Halle
Aussergewöhnliche Einblicke: Der Baumkronen-Weg. (Foto: Zoo Zürich, Corinne Invernizzi)

Nur wenige Schritte entfernt liegt der Masoala Regenwald. Das selbstregulierte «Mini-Regenwald-Ökosystem» bezaubert mit über 500 Pflanzenarten, von welchen ein Grossteil in Madagaskar heimisch ist. Hinzu kommen mehrere hundert Tiere in allen Farben und Formen. Ein Muss im Masoala Regenwald ist der Baumkronen-Weg: Dieser verläuft hoch oben in den Baumwipfeln und lässt Sie den Regenwald von oben betrachten.

Nachhaltigkeit ist für den Zoo Zürich nicht nur beim Schutz der Tiere und Pflanzen zentral: Auch der Energie- und Ressourcenverbrauch wird auf ein Minimum reduziert. So wird Regenwasser gesammelt und wiederaufbereitet, die Wärme in den Gebäuden wird durch Holzschnitzelheizungen oder Erdsonden gewonnen, der Strom stammt teilweise aus eigenen Photovoltaikanlagen.

Mehr Informationen auf zoo.ch

Tipps rund um Ihren Zoobesuch

Früh genug anreisen

Rechnen Sie genügend Zeit für Ihren Besuch ein. Neben den täglich wechselnden Tierpräsentationen, Fütterungen und Veranstaltungen gibt es wegen den weitläufigen und offenen Gehegen keine Garantie, bestimmte Tiere zu sehen. Wenn Ihr Lieblingstier scheu ist, sollten Sie auf jeden Fall genug früh anreisen.

Wechselnde Veranstaltungen

Zu den beeindruckenden Lebensräumen kommen täglich wechselnde und teilweise saisonale Veranstaltungen hinzu. Es lohnt sich, diese frühzeitig in der Zoo-Agenda nachzuschlagen, damit Sie das Kamelreiten oder das Elefantenschwimmen nicht verpassen.

Zum Zoo wandern

Verbinden Sie Ihren Ausflug mit einer kindergerechten Wanderung. Die neuen Familienwanderwege ab Burgwies, Milchbuck, Rigiblick, Schwammendingen oder Stettbach führen Sie direkt zum Zoo Zürich. Dabei können Sie Ihr Wissen bereits auf dem Weg testen: Die Wanderfigur «Hiky» stellt schon unterwegs spannende Fragen zu zoologischen Themen. Erfahren Sie hier mehr dazu.

Rabatt und Quiz mit der Zoo-App

Mit der kostenfreien Zoo-App finden Sie alle aktuellen Veranstaltungen auf einen Blick. Zudem können Sie im Zoo-Quiz Ihr Wissen testen und in der Favoritenliste Ihre Lieblingstiere abspeichern.

Günstiger mit der ZKB Karte

Die Zürcher Kantonalbank ist seit 2002 Hauptsponsorin des Zoo Zürich. Mit Ihrer ZKB Karte erhalten Sie 20 Prozent auf alle Online-Tickets. Diese können Sie hier beziehen.

Kategorien

Magazin