Das Swiss LGBTI-Label ist uns wichtig

Chancengleichheit und Gleichberechtigung quer durch alle Gruppen – darauf wird das Engagement der Zürcher Kantonalbank noch mehr abzielen. Die Bank nimmt am «Relabeling» von Swiss LGBTI teil.

Text: Ina Gammerdinger / Bild: Flavio Pinton

Relabeling für LGBTI-Qualitätssiegel (Florence Schnydrig Moser, Ina Gammerdinger, Raphael Reichenbach)
Florence Schnydrig Moser, Leiterin Private Banking (links), Ina Gammerdinger, Senior Topic Manager Communication, und Raphael Reichenbach, Leiter Filiale Volketswil und Fehraltdorf, im Gespräch über das LGBTI-Label.

Vorweg: Swiss LGBTI unterstützt Unternehmen und Organisationen, die internen Prozesse zu den Themen Diversity & Inclusion (D&I) zu verbessern. Im Gegenzug erhalten die Institutionen das LGBTI-Qualitätssiegel.

Die Zürcher Kantonalbank trägt das Label seit drei Jahren. Durch das «Relabeling» in diesem Jahr zeigt die Bank, dass sie dem Thema kontinuierlich grosse Aufmerksamkeit schenkt und sich für die Angelegenheiten der LGBTI-Community stark macht.

Wie leben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zürcher Kantonalbank ihre unterschiedlichen Lebensentwürfe?

 

0%
Florence Schnydrig Moser, Leiterin Private Banking und Mitglied der Generaldirektion bei der Zürcher Kantonalbank, und Raphael Reichenbach, Leiter Filiale Volketswil und Fehraltdorf, unterhalten sich darüber im Video. Die Gesprächsrunde wird moderiert von Ina Gammerdinger, Senior Topic Manager Communication. (Video: Mathieu Gilliand, Flavio Pinton)

Swiss LGBTI

LGBTI stammt aus dem Englischen und beinhaltet die Begriffe Lesbian, Gay, Bisexual, Trans und Intersex. Darunter fallen Personen, die sich im Hinblick auf ihre Geschlechts­identität, ihre sexuelle Orientierung oder ihre körperlichen Geschlechts­merkmale von der Bevölkerungsmehrheit unterscheiden. Das Swiss LGBTI-Label ist ein Qualitätsstandard, welchen Organisationen und Unternehmen mit Sitz in der Schweiz erlangen können – sofern sie sich für eine Arbeitskultur der Gleichberechtigung von LGBTI-Personen in ihrem Betrieb besonders einsetzen. Nach drei Jahren wird das Label erneuert, da die Anforderungen im Jahr 2022 intensiviert werden («Relabeling»).

Im Verbund

Das Engagement der Zürcher Kantonalbank drückt sich in vielerlei Hinsicht aus: So ist sie seit mehreren Jahren Hauptpartnerin von Pink Apple sowie Partnerin des Zurich Pride Festivals.

Beide Organisationen widmen sich der Förderung von homosexueller Gleich­wertigkeit und der Toleranz von gesell­schaft­lichen Minderheiten in Bezug auf sexuelle Orientierung, Geschlechts­merkmale, Geschlechts­identität und Geschlechts­ausdruck.

Die Themen Diversity & Inclusion sind also fest verankert in der Bank; es gibt auch einen separaten internen Bereich unter genau diesem Namen.

Ann-Kathrin Greutmann ist für die Thematik D&I verantwortlich. Zum LGBTI-Label sagt sie: «Die Zürcher Kantonalbank positioniert sich als tolerante und offene Arbeitgeberin, was durch das Swiss LGBTI-Label anerkannt wird. Wir zeigen, dass wir dank der Diversität unserer Mitarbeitenden die kompetente Ansprechpartnerin in allen Lebensformen für unsere Kundinnen und Kunden sind.»

Bühne frei

Mit dem internen LGBTI-Netzwerk Queers & Peers hat die Bank eine Plattform für einen ungezwungenen Austausch geschaffen. Interessen und Bedürfnisse jener Gruppen finden hier ihren Ausdruck. Das Netzwerk steht allen interessierten Mitarbeitenden offen, unabhängig von ihren Lebens­entwürfen. Dabei ist die persönliche Interaktion mit den Menschen aus der LGBTI-Gemeinschaft zentral für ein immerwährendes gegenseitiges Verständnis.
 

Kategorien

Ausgewählte Themen