Speeddating am See

Treffpunkt Hotelfaschule Belvoirpark: Wo sonst Lernende die hohe Kunst der Gastronomie erlernen, geben sich am 3. und 4. November 2021 zahlreiche CEOs ein diskretes Stelldichein. An der dritten Swiss Equity and Real Estate Conference tauschen sich Investoren und Firmen über Zukunfts- und Geschäftspläne aus. Besonders gefragt dieses Jahr: das persönliche Gespräch.

Text: Alexander Wolski

(Bild: Getty Images)

Als die nahe Bank kennt sich die Zürcher Kantonalbank wie keine Zweite im Wirtschaftsraum Zürich aus.

Mit der Swiss Equity and Real Estate Conference betreibt sie eine jährliche Vermittlungsplattform für Firmen und ihren potenziellen Investoren. Auf der einen Seite präsentieren Geschäftsleitungsmitglieder ihre Vorhaben, auf der anderen Seite hinterfragen Investoren diese oder melden ihr Interesse an. Sei es an Podiumsdiskussionen oder Einzelgesprächen – das Ziel ist es Vertrauen zu stärken und relevante Insights zu teilen.

«2020 haben auch wir die Konferenz rein virtuell veranstaltet. Dieses Jahr freuen wir uns wieder auf persönliche Gespräche, Diskussionen und echtes Networking – eben alles was ein physisches Treffen ausmacht», sagt Marco Genepretti, Anlass-Leiter sowie Head Equity Sales and Sales Trading bei der Zürcher Kantonalbank. Dieses Jahr ist ein physisches Treffen wieder möglich. Hierfür eignen sich insbesondere die 1:1-Gespräche: Investoren können exklusive und diskrete Termine mit einem CEO oder CFO buchen. Dies schätzt Helvetia CEO Philipp Gmür: «Die Swiss Equity Conference der ZKB bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, mit unseren Kapitalgebern in einen aktiven Dialog zu treten. Die professionelle Organisation der Konferenz, der unmittelbare Zugang zu einer breiten Investorenbasis und die unkomplizierte Möglichkeit, persönliche Beziehungen aufzubauen, sind bereichernd für unseren kontinuierlichen Austausch mit Investoren.»

Philipp Gmür, CEO Helvetia
Philipp Gmür, CEO Helvetia (Bild: Helvetia)

Hauptbestandteil der beiden Konferenztage sind die Plenumspräsentationen. Dabei setzen die Organisatoren in diesem Jahr die Teilnahme vor Ort. Dies ist ganz im Sinne der Teilnehmer, wie Clariant CFO Stephan Lynen bestätigt: «Das Format ein effizienter und wertvoller Bestandteil unseres Investor-Relations-Programms.» Diese Einschätzung teilt Givaudan CFO Tom Hallam: «Die Konferenz ist die ideale Plattform, um mit Investoren entspannt und komfortabel über Givaudan zu sprechen.»

Die Hotelfachschule Belvoir ist zwar ein ungewöhnlicher Tagungsort, doch das Gebäude ist optimal auf die Teilnehmerbedürfnisse abgestimmt. Neben den grossen und kleinen Tagungsräumen ist es die Lage, die auch Siegfried-CEO Wolfgang Wienand überzeugt. Für ihn ist der Anlass «eine grosse Konferenz im Herzen des Finanzplatzes Zürich mit der Gelegenheit, viele potenzielle und bestehende Aktionäre zu treffen.»

Insgesamt treffen sich über 120 Redner von knapp 80 Unternehmen und mehr als 250 Investoren am linken Zürichseeufer. Bleibt abzuwarten, wie viele Matches sich rund um die zwei Konferenztagen ergeben – doch dies wird vermutlich keiner erfahren.

Kategorien

Magazin