Versprechen auf Lebenszeit

Manch einer hat Angst, nach der Pensionierung die Tragbarkeitsanforderungen der eigenen Hypothek nicht mehr erfüllen zu können. Die Sorge ist in den wenigsten Fällen gerechtfertigt, gibt es doch genügend Lösungen.

Text: Yannik Primus

Versprechen auf Lebenszeit
Auch nach der Pensionierung kann man problemlos eine Hypothek halten. (Symbolbild: Zürcher Kantonalbank)

Starre Verträge und lange Vertragslaufzeiten? Sind oft unerwünscht. Wer den Job wechseln will, wird froh sein, wenn die Kündigungsfrist kurz ausfällt. Auch Produktehersteller mögen für gewöhnlich keine langen Garantien. Anders sieht es bei Hypotheken aus.

Hypothekarnehmer und -geber sind grundsätzlich an einem möglichst langen partnerschaftlichen Verhältnis interessiert. Dies wird Hypothekenbezügern spätestens dann bewusst, wenn sie kurz vor ihrer Pensionierung stehen und sich fragen, ob sie die Tragbarkeitskriterien ihrer Hypothek mit der drohenden Senkung ihres Einkommens noch erfüllen können.

Reto Räber kennt diese Ängste. Der 37-Jährige arbeitet bereits seit 21 Jahren bei der Zürcher Kantonalbank, aktuell als Zuständiger für Hypotheken im 3. Lebensabschnitt.

"Partnerschaftliche Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer beugen solchen Ängsten vor, indem sie diese beim Abschluss einer Wohneigentumsfinanzierung von Beginn an aktiv ansprechen und gleichzeitig vorausschauend finanzieren", sagt Reto Räber. "Mehrere Jahre vor der Pensionierung ist es dann wichtig, nochmals im Detail mit den Kunden über die Wünsche und Pläne zu sprechen."

Damit angehende Pensionierte den dritten Lebensabschnitt in ihren eigenen vier Wänden sorglos geniessen können, bieten sich verschiedene Wege an.

Finanzieller Engpass – und nun?

Die banalste Lösung liegt auf der Hand: Das im Haus angesparte Geld kann nach der Pensionierung wieder ausbezahlt werden. Durch eine Erhöhung der Hypothek für den Lebensunterhalt oder Renovationen am Eigenheim können allfällige Liquiditätsengpässe sinnvoll behoben werden.

Die Zürcher Kantonalbank bietet zudem weitere Lösungen an. Beispielsweise können Hypotheken mit einer 15-jährigen Laufzeit abgeschlossen werden, um besser vorausplanen zu können. "Trotzdem bestanden bei einzelnen Kunden immer noch Bedenken wegen der Tragbarkeitsanforderungen, gerade aufgrund einschlägiger Medienberichte", weiss Reto Räber. "Deshalb wollten wir unseren Kunden bereits vor der Pensionierung etwas Handfestes bieten."

Seit rund zwei Jahren kann bei der Zürcher Kantonalbank ein lebenslanges Versprechen eingelöst werden: Kunden, die allen bisherigen Hypothekarverpflichtungen nachgekommen sind und die Schuld auf mindestens zwei Drittel des Liegenschaftwerts reduziert haben, bekommen schriftlich zugesichert, dass ihre Hypothek auch mit dem nach der Pensionierung geringeren Einkommen weiterhin zur Verfügung steht.

Wer diese Eckwerte nicht erfüllt, kann trotzdem beruhigt sein: Die Zürcher Kantonalbank ist auch in diesen Fällen eine verlässliche Finanzierungspartnerin.

Kategorien

Magazin