Sicherheitstipps

Haben Sie als Passwort für das eBanking Ihre Adresse gewählt? Ist die PIN für Ihre Kreditkarte der Geburtstag Ihres Partners? Dann sollten Sie das schnellstmöglich ändern. Wir haben die wichtigsten Sicherheitstipps für Sie zusammengestellt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ändern Sie die PIN (Persönliche Identifikations-Nummer) Ihrer neuen Karte und lernen Sie diese auswendig.
  • Geben Sie Ihre Zugriffsinformationen für eBanking und Karten nie an Dritte weiter.
  • Treffen Sie technische Sicherheitsmassnahmen auf Ihrem Computer.
  • Schützen Sie Ihre schriftlichen Bankdokumente vor dem Zugriff unberechtigter Personen.

Schützen Sie Ihre Bankgeschäfte

Dank unseren Sicherheitsmassnahmen können Sie Ihre Bankgeschäfte sicher off- und online tätigen. Trotzdem gilt es, vorsichtig zu sein und nicht auf Betrüger hereinzufallen. Ein bekanntes Beispiel für Online-Betrug ist Phishing: Dabei versuchen Kriminelle, via E-Mail an die Daten von Bankkunden zu gelangen, um Zugriff zum Konto und zu Transaktionsnummern zu erhalten. Wir haben für Sie die wichtigsten Sicherheitstipps für Ihre Bankgeschäfte im eBanking und offline zusammengestellt.

eBanking

  • Installieren Sie auf jeden Fall eine Firewall- und Virenschutz-Software auf Ihrem Computer. Nutzen Sie die automatische Aktualisierung der Software, damit Sie stets mit der aktuellsten Version arbeiten.
  • Halten Sie sich an unsere Empfehlungen bezüglich Browser- und Betriebssystemversionen. Installieren Sie stets die neusten Sicherheits-Updates.
  • Installieren Sie keine Programme von Anbietern, die Sie nicht kennen.
  • Wir werden Sie nie per E-Mail oder telefonisch nach Ihren Identifikationsdaten wie Vertragsnummer, Passwort, mTAN oder Telefonnummer fragen. Auch werden wir Sie nie per E-Mail auffordern, eine Software auf Ihrem Computer oder Smartphone zu installieren. Antworten Sie deshalb nie auf E-Mails, die vermeintlich von uns stammen. Klicken Sie keine Links an, die Sie auffordern, Ihre Identifikationsmerkmale oder Zertifikate zu aktualisieren.
  • Verwenden Sie Ihre Identifikationsdaten nur auf der offiziellen Login-Seite zum eBanking.
  • Behandeln Sie Ihre Identifikationsmerkmale wie bares Geld.
  • Verwenden Sie ein sicheres Passwort, das in keinem Zusammenhang mit Ihnen steht. Das Passwort sollte Buchstaben und Zahlen in zufälliger Reihenfolge enthalten. Am einfachsten erhalten Sie eine solche Kombination aus den Anfangsbuchstaben eines Merksatzes: «Es leben 7 Zwerge im Wald» ergibt zum Beispiel das Passwort El7ZiW.
  • Speichern Sie Ihre Zugangsdaten nicht auf Ihrem Computer ab und deaktivieren Sie die Passwort-Merkfunktion Ihres Browsers.
    Starten Sie den Browser vor einer eBanking-Session neu. Wählen Sie keine anderen Internetseiten an, während Sie im eBanking eingeloggt sind.
  • Nutzen Sie die Funktion «Logout» zum Abmelden und leeren Sie den Cache (Zwischenspeicher) Ihres Computers und Ihres Browsers, damit keine Informationen zurückbleiben.

Karten

  • Unterschreiben Sie Ihre Karten sofort auf der Rückseite.
  • Ändern Sie die PIN (Persönliche Identifikations-Nummer), die Sie von uns erhalten haben, an einem Geldautomaten in eine vier- bis sechsstellige Zahlenkombination. Verwenden Sie keine einfachen oder naheliegenden Kombinationen wie Geburtsdatum, Telefon- oder Autonummern.
  • Behalten Sie Ihre neue PIN ausschliesslich im Gedächtnis und bewahren Sie diese keinesfalls zusammen mit Ihrer Karte auf.
  • Lassen Sie sich am Geldautomaten nicht ablenken und bestehen Sie auf Privatsphäre. Verdecken Sie beim Eintippen Ihrer PIN das Tastaturfeld mit Ihrem Körper und Ihrer freien Hand. Es darf niemand sehen, welche Zahlen Sie eintippen. Das Gleiche gilt beim Einsatz der Karte im Handel. Ändern Sie im Zweifelsfall Ihre PIN möglichst schnell an einem anderen Geldautomaten.
  • Lassen Sie Ihre Karte bei Verlust sofort sperren. Auch dann, wenn sie in einem Geldautomaten stecken bleibt.
  • Achten Sie beim Bezahlen mit Kreditkarten im Internet darauf, dass die Übermittlung der Daten verschlüsselt erfolgt (Symbol «Sicherheitsschloss» im Browser).
  • Manche Onlineshops verlangen zusätzlich zur Kartennummer und zum Verfallsdatum die Eingabe der dreistelligen Nummer, die auf der Rückseite der Kreditkarte im rechten Teil des Unterschriftenstreifens zu sehen ist. Das ist ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor.

Bankpapiere und Informationen

  • Schützen Sie Kontoauszüge und schriftliche Zahlungsaufträge vor unberechtigtem Zugriff.
  • Entsorgen Sie Bank- und Karteninformationen nicht mit dem Altpapier. Falls Sie keinen Zugang zu einem Aktenvernichter haben, sollten Sie die Unterlagen zerkleinern und mit dem normalen Abfall entsorgen.

Zahlungsaufträge auf Papier

  • Verhindern Sie, dass nicht verwendete Felder auf Zahlungsaufträgen durch Unbefugte ausgefüllt werden können. Streichen Sie diese Felder entweder durch oder füllen Sie sie mit Nullen auf.
  • Benutzen Sie den Briefeinwurf einer Poststelle oder einer unserer Filialen. Briefe mit vertraulichem Inhalt wie zum Beispiel Zahlungsaufträge gehören nicht in «normale» Briefkästen, wo sie von Unbefugten herausgefischt werden können.