Finanztipps für Eltern

Wer eine Familie gründet, startet in einen neuen Lebensabschnitt. Mit einem Kind kommen nicht nur viel Freude und Trubel ins Haus, sondern auch neue finanzielle Verpflichtungen. Wir zeigen Ihnen, was Sie in finanzieller Hinsicht als Eltern beachten sollten.

Was kostet ein Kind?

Oft hört man, ein Kind koste rund 1 Million Franken. Wie kommt es zu diesem beachtlichen Betrag? Tatsächlich geben Eltern im Durchschnitt CHF 819.– pro Monat für ihr Kind aus, bis es 20 Jahre alt ist. Das wären somit nicht ganz CHF 200'000.– . Allerdings sind das nur die direkten Kosten.

Weitere, eben indirekte Kosten entstehen durch die neuen Lebensumstände: Die Eltern verdienen weniger, weil sie ihr Kind betreuen. Es entsteht allenfalls ein Karriereknick oder die Eltern sparen weniger für ihre persönliche Vorsorge. Rechnet man das alles zusammen, kommt man auf rund 1 Million Franken. 

Kosten pro Monat 

Die direkten Kosten für Kinder fallen an für Ernährung, Kleidung, Wohnen, Krankenkasse, Gesundheit, Freizeit und ÖV. Die Ausgaben für die Kinderbetreuung sind hier nicht berücksichtigt.

 

1 Kind

2 Kinder

Baby und Kleinkind CHF 1'320.– CHF 2'110.–
Kindergarten- und Schulkind CHF 1'465.– CHF 2'530.–
Teenager CHF 1'790.– CHF 3'190.–

Quelle: Zürcher Kinderkosten Tabelle 2021

Planen und sparen

Je nach Lebensphase des Kindes verändern sich die Ausgaben. Bei kleinen Kindern schlagen neben der Erstausstattung, Windeln und Kleidern vor allem die Betreuungskosten zu Buche. Später steigen die Ausgaben für Hobbys oder vielleicht Nachhilfe-Unterricht. Bei Teenagern hängen die Kosten stark davon ab, welchen Bildungsweg sie einschlagen: Für ein Studium muss die Familie mehr Ausgaben budgetieren, als wenn das Kind eine Lehre macht.

Sparen für Ihr Kind

Ob fürs Studium oder einen Sprachaufenthalt: Sorgen Sie rechtzeitig vor, damit Sie Ihrem Kind später eine kleine Starthilfe ins Erwachsenenleben ermöglichen können.

Clevere Tipps fürs Sparen

Es lohnt sich, für die Kinder und ihre Ausbildung so früh wie möglich mit dem Sparen zu beginnen. Doch wie geht das im oft turbulenten Familienalltag? Mit praktischen Hilfsmitteln fällt Ihnen das Sparen leichter.

Automatisches Sparen mit Daueraufträgen

Richten Sie sich im eBanking ganz einfach Spar-Daueraufträge für ihre Sparziele ein. Dank monatlichen Überweisungen entsteht ein finanzielles Polster für geplante Ausgaben wie Ferien oder auch unerwartete Kosten wie zum Beispiel Zahnarztrechnung.

Ihr Assistent für die wichtigen Details 

Im eBanking haben Sie die Möglichkeit, den Finanzassistenten zu nutzen. So haben Sie Ihre finanzielle Situation im Griff und sehen, wie viel Geld Sie wofür ausgeben und wo es noch Sparpotenzial gibt.