Digitaler Nachlass

Nach unserem Tod gehen elektronische Daten und Geräte an die Erben über. Doch ohne Vorkehrungen erhalten diese keinen Zugang. Häufig kennen die Erben weder die genutzten Online-Dienste noch die Zugangsdaten der verstorbenen Person. Deshalb sollte man sich zu Lebzeiten Gedanken zum digitalen Nachlass machen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der digitale Nachlass umfasst sämtliche Daten, Profile und Vermögenswerte, die Personen nach ihrem Tod auf lokalen Endgeräten wie Handys und Computern oder im Internet hinterlassen.
  • Ohne Testament oder Erbvertrag geht der digitale Nachlass nach dem Tod auf die gesetzlichen Erben über.
  • Man sollte sich zu Lebzeiten überlegen, welche Online-Konten, Profile oder Daten erhalten, gelöscht oder auf andere Personen übertragen werden sollen.

Wir hinterlassen ein digitales Erbe

Wir unterhalten E-Mail-Konten, pflegen Kontakte in sozialen Netzwerken, kaufen in Webshops ein und erledigen unsere Bankgeschäfte über eBanking beziehungsweise mobileBanking. Immer mehr Fotos und Dokumente bewahren wir nur noch digital auf. Diese Daten speichern wir auf Endgeräten wie PCs, Smartphones oder in einem Online-Speicher. Den Zugang zu diesen Konten, Profilen oder Daten kennen meistens nur wir selber.

Wer erbt meine digitalen Daten?

Ohne Testament oder Erbvertrag geht der digitale Nachlass einer verstorbenen Person auf ihre gesetzlichen Erben über.

Rechtlich nicht eindeutig geklärt ist, wie es sich mit Daten im Internet verhält. Sie können vererbliche Vermögenswerte wie ein Online-Bankkonto oder persönlichkeitsrechtlich geschützte Daten wie Fotos auf Facebook darstellen. Im Gegensatz zu Vermögenswerten gehen persönlichkeitsrechtlich geschützte Daten mit dem Tod einer Person unter. Das heisst, den Erben kann der Zugang zu solchen Daten verwehrt bleiben.

So regeln Sie Ihren digitalen Nachlass

  • Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken zur Regelung Ihres digitalen Nachlasses.
  • Behalten Sie stets den Überblick über alle Ihre Online-Aktivitäten und löschen Sie nicht mehr benötigte Benutzerkonten.
  • Informieren Sie sich bei den Anbietern digitaler Dienste über die Vorgehensweise im Todesfall. Treffen Sie die notwendigen Vorkehrungen und sorgen Sie dafür, dass Ihre Erben die erforderlichen Informationen erhalten.
  • Führen Sie eine Liste mit allen relevanten Online-Diensten, einschliesslich der Zugangsdaten und Passwörter. Aktualisieren Sie diese Liste regelmässig. Bewahren Sie die Liste an einem sicheren Ort auf. Am einfachsten speichern Sie die Daten auf einem passwortgeschützten USB-Stick, dessen Passwort nur Sie und die eingeweihte Vertrauensperson kennen. Oder Sie nutzen einen hochsicheren Online-Speicher mit Passwortmanager und integrierter Datenvererbungsfunktion (z. B. securesafe.com).

Beispiel für eine Passwortliste mit Anordnungen für den Todesfall

Gerät/Portal Benutzer­name Passwort Anordnungen für meinen Todesfall
Computer -
... ...
Smartphone ... ...
E-Mail ... ... ...
Facebook ... ... ...
... ... ... ...
  • Halten Sie schriftlich fest, was mit Ihren digitalen Daten geschehen soll. Welche Konten, Profile oder Daten sollen erhalten bleiben, gelöscht oder auf einzelne Personen übertragen werden? Sie können die Regelung des digitalen Nachlasses einer Vertrauensperson übertragen oder einen Willensvollstrecker einsetzen. Am besten halten Sie Ihre Wünsche in Form eines handschriftlich verfassten Testaments fest.
  • Informieren Sie die Person Ihres Vertrauens, wo sich die Unterlagen für die Regelung des digitalen Nachlasses befinden.

Tipps für Angehörige

Als Angehörige müssen Sie sich nach dem Tod einer nahestehenden Person immer öfter um deren digitales Erbe kümmern. Diese Tipps helfen Ihnen dabei.

Überblick verschaffen

Finden Sie heraus, welche Online-Dienste die verstorbene Person genutzt hat. Suchen Sie nach der Passwortliste.

E-Mail-Konto durchsuchen

Versuchen Sie, Zugang zum E-Mail-Konto zu erhalten. Darin lassen sich viele weitere Online-Konten entdecken und allenfalls Passwörter zurücksetzen. Ausserdem laufen viele Verträge und Transaktionen über den E-Mail-Verkehr ab.

Kostenpflichtige Dienste ermitteln

Suchen Sie nach kostenpflichtigen Abonnementen und Verträgen, um diese auf den nächstmöglichen Termin zu kündigen.

Digitales Erbe regeln

Bearbeiten Sie die Daten gemäss den Wünschen und Anordnungen der verstorbenen Person, indem Sie Konten und Daten löschen oder weiterpflegen.